Open Data am Beispiel Museum

Open Data macht uns als Trend, in Verbindung mit der fortschreitenden Digitalisierung, öffentliche Daten nicht nur zugänglich sondern eröffnet neue Erkenntnisse aus der Kombination von verschiedensten Quellen. Dazu kommen noch Tools, häufig aus dem Open Source Bereich, die helfen, diese Daten und ihre Zusammenhänge zu visualisieren.

Open Data UK Museum

https://nestauk.github.io/museumsmap/

Ein interessantes Beispiel (trotz Brexit 🙂 ) ist diese interaktive Karte, die über 1.300 Museen in UK verzeichnet und sie in einen Kontext mit ihrer Umgebung bringt. Sie ist im Rahmen eines Forschungsprojektes entstanden und zeigt vor allem den Einzugsbereich der Museen. Das Projekt baut auf öffentlichen Daten auf und macht diese zugänglich. Viele weitere verfügbaren Daten sind als zusätzliche Layer denkbar. Ein Hindernis sind hier teilweise unvollständige Datensätze, so dass in diesem Fall auf deren Integration verzichtet wurde.

Hier gibt es weitere Informationen zum Forschungsprojekt von Nesta.