Von der Kerze zur LED Lichterwolke

In dieser Episode des Smart Innovation Podcast geht es um die Entwicklung der Christbaum Beleuchtung von der Kerze zur LED Lichterwolke – eine besondere Ausgabe zu Weihnachten.

Weihnachten 2021

Anhören

Den Smart Innovation Podcast abonnieren, anhören & eine Empfehlung geben auf Apple Podcasts, Spotify, Google Podcasts, Amazon Music, Stitcher & Youtube. Oder gleich hier reinhören:

in Verbindung bleiben

Benachrichtigt werden bei neuen Artikeln und Episoden >

in dieser Episode erwähnt

weitere Episoden des Smart Innovation Podcast

Eine Übersicht der bisherigen Episoden und die anstehenden Termine der kommenden Live Aufnahmen >

Transkript

Willkommen zu einer besonderen Episode des Smart Innovation Podcast, passend zu Weihnachten, aber eigentlich zeitlos.
Dieses Mal ohne Gesprächspartner.

Es geht um die großen Entwicklungsschritte neuer Technologien. Um gesellschaftliche Veränderungen, die die Nachfrage nach bestimmten Produkten bestimmen. Es geht um Sicherheit. Und natürlich um Innovation.

Aus Weihnachten lässt sich viel lernen für Innovation. Es ist sicher ein hoffnungsvolles Zeichen für Anfang. Ein Fest, das viele Menschen feiern und dafür ihre Wohnungen schmücken. Auch ein Baum ist wichtig in dieser Zeit. Und dieser wird festlich geschmückt. Dazu gehören häufig Gebäck, Kugeln, Sterne, kleine Figuren. Vor vielen Jahren war Lametta in Mode.

Natürlich gehört festliche Beleuchtung zu einem Christbaum dazu. Und die Veränderungen der leuchtenden Weihnachtsbaum Dekoration über die letzten 100 Jahre ist eine spannende Geschichte. Den sie wird bestimmt von der Entwicklung von Beleuchtungstechnologien.
Sowie von gesellschaftlichen Veränderungen, die sich in diesem Fall auch im Brandschutz niederschlagen.

Diese Kombination aus dem Wunsch sowohl nach Festlichkeit und Dekoration, getrieben durch ein sich ständig wandelndes Sicherheitsempfinden und damit verbundenen Sicherheitsvorgaben bestimmt sehr stark die Wahrnehmung von Weihnachten in unseren Wohnungen. Gleichzeitig ist es ein Lehrstück, wie sich Innovation verbreitet.

Zuerst die Entwicklung der Beleuchtungstechnologie

Bevor wir loslegen: alle Quellen sind in den Show Notes verlinkt. Dort gibt es auch ein Transkript der Episode.

Der Christbaum gehört seit dem Spätmittelalter zu Weihnachten zumindest in Europa. Laut Wikipedia hat sich die Tradition des Weihnachtsbaumes ab Mitte des 19. Jahrhunderts vom deutschsprachigen Raum dann aus in der Welt verbreitet. Ich würde vermuten durch die vielen Deutschen in dieser Zeit ausgewandert bzw. geflüchtet sind.

Kerzen am Baum gehören seit dem 17. Jahrhundert dazu. Doch deren Befestigung war sehr unsicher. Zum ausgehenden 19. Jahrhundert gab es das erste Patent für Kerzenhalter am Christbaum, womit eine sichere Befestigung möglich war.

Ende des 19. Jahrhunderts kam auch die Elektrizität in Haushalten auf – ja das ist noch garnicht so lange her.
Gerade wenn man bedenkt, wie unersetzbar Strom heute für unser Leben ist. Und schon recht früh, Anfang des 20. Jahrhunderts gab es die ersten elektrischen Christbaumkerzen. Doch es dauerte lange, bis sie sich durchsetzen.

Spannenderweise wurde die heute verwendete Leuchtdiode zum selben Zeitpunkt entwickelt, an dem auch die elektrischen Kerzen am Weihnachtsbaum aufkamen. Doch für den Erfinder war es nur ein Zufallsfund, der wieder in Vergessenheit geriet, da er sich auf sein Hauptthema fokussierte.

Ich zitiere: “1907: Die Geschichte der LED beginnt: Der Engländer Henry Joseph Round entdeckt, dass anorganische Stoffe unter elektrischer Spannung leuchten können. Seine Erfindung veröffentlicht er in der Zeitschrift „Electrical World“. Da Round aber hauptsächlich mit der Entwicklung eines neuen Funkortungsverfahrens für die Seefahrt beschäftigt war, geriet seine Entdeckung zunächst wieder in Vergessenheit.”

Die LED wurde also herunterpriorisiert wegen eines anderen Projektes – welcher Innovator oder Innovatorin kennt das nicht?

Einen Link mit der gesamten Geschichte der LED habe ich auf der Episoden Webseite veröffentlicht.

Verbreitet am Tannenbaum hat sich erstmal die Kerze als leuchtender Christbaum Schmuck. Erst ca. Mitte der 1950er Jahre haben sich die elektrischen “Kerzen” verbreitet, zuerst in den USA. Ein zentraler Grund waren Sicherheitsaspekte: Weihnachtsbäume mit Kerzen fingen häufig Feuer. Das wiederum hat sich nicht besonders mit den weit verbreiteten Holzhäusern in Nordamerika vertragen. Es mag zudem ein gewisser sorgloser Umgang mit dem offenen Feuer im Spiel gewesen sein.

In jedem Fall hat es dazu geführt, dass in vielen Bereichen der Vereinigten Staaten nach und nach die Verwendung echter Kerzen am Weihnachtsbaum wegen der Brandgefahr verboten wurde. Zu diesem Zeitpunkt war aber bereits die Infrastruktur vorhaben und der überwiegende Teil der Haushalte dürfte mit Elektrizität versorgt worden sein.

Ich selbst kann mich gut an die Entwicklung der “elektrischen Kerzen der letzten 40 Jahre erinnern. Bei meinen Eltern ging es langsam los damit, die festliche Anmutung der Kerzen war wichtiger.

Doch meine Großeltern hatten schon sehr früh elektrische Kerzen am Baum. Die haben optisch Kerzen imitiert und waren sehr anfällig.
Durch diese Kerzenimitation war die Optik des Baums nicht weit entfernt von den klassichen Kerzen. Das hat, neben der einfachen Nutzung, sicher auch zur Verbreitung dieser neuen Technologie beigetragen.

Über die Jahre hat sich die Kette elektrischer Kerzen hin zu Lichterketten entwickelt. Die Leuchtquellen wurden immer kleiner und der Abstand zwischen ihnen auf der Kette schrumpfte auf einen nicht mehr vorhandenen Zwischenraum. Anfangs gingen diese Lichterketten schnell kaputt oder leuchteten alle nicht mehr, wenn nur eine defekt war.

Doch mit der Erfindung der weißen LED am Fraunhofer-Instituts für Angewandte Festkörperphysik IAF und deren preisgünstigen Verfügbarkeit beschleunigte sich das Innovationstempo rund um Christbaum Beleuchtung enorm. Einzelne lineare Lichterketten wurden zu bauschigen Lichtwolken. Die Lichtfarben konnte verändert werden. Schnurlos. Über eine App. Eine Vielzahl von Formfaktoren für Licht entwickelte sich.

Immer mehr Smart Home Funktionen integrieren auch die Christbaum Dekoration, zB:

  • fernbedienbar die Lichter ein- und ausschalten
  • Lichtszenen in Kombination mit den anderen Raumlichtern oder der Unterhaltungselektronik
  • Einbindung in Spotify Musik oder TV-Prorgamme
  • in das Hausnetz integrierte Rauchmelder

Fassen wir die Entwicklung kurz zusammen:

Der Wunsch nach festlicher Dekoration des Christbaums, gerade in der dunklen Winterzeit, hat uns zuerst den praktischen und patentierten Kerzenhalter gebracht.

Relativ schnell danach waren grundsätzlich elektrische Kerzen verfügbar, doch dürften hohe Kosten aber vor allem mangelnde Infrastruktur – die fehlende allgemeine Stromversorgung – die Verbreitung eingeschränkt haben.

Eine stromsparende elektrische Kerze – die LED wurde zwar zur gleichen Zeit grundsätzlich erfunden. Ihre Entwicklung wurde aber wegen anderer Projekte depriorisiert.

Zunehmende Brandfälle mit entsprechend notwendigen Versicherungsleistungen führten zum Verbot von Kerzen am Baum und brachten die Entwicklung der elektrischen Weihnachtsbaum Beleuchtung voran.

Aus den einzel Kerzen wurden Lichterketten, vor allem aus LED, die gleichzeitig sehr viel weniger Energie benötigten.
Aktuell sind wir schon bei wolkenartig anmutenden Lichtern am Christbaum verbunden mit teilweise ausufernden Licht Dekorationen im Aussenbereich.

Mal sehen, wo die Entwicklung hin gehen wird.

Meine Hoffnung ist eine Aufwertung weg von der fast “Einmal” Nutzung hin zu nachhaltigeren Angeboten.

Frohe Weihnachten!

Kommentar schreiben

Shopping Cart
Scroll to Top