Xerox Parc
Startseite | Blog | Chancen gestalten | Xerox Alto und Office von Parc

Xerox Alto und Office von Parc

Das Palo Alto Research Center (Parc) von Xerox ist die Keimzelle des Desktop Computing und Blaupause (kann man das noch sagen in einer digitalen Welt?) bzw. einer Forschungsabteilung eines (großen) Unternehmens. Hier wurden die „Fenster“ eines Betriebssystems erfunden, ebenso wie die Maus, Netzwerkprotokolle und die Textverarbeitung. Die kleine Tragödie ist: der Mutterkonzern Xerox hat nichts aus den Innovationen gemacht. Apple und Microsoft haben sich stattdessen großzügig daran bedient. Parc wurde wieder geschlossen und blieb lange Zeit eine Art verwunschener Ort, den ich vor Jahren selbst besucht habe.

„We did a number of separate things, but they fit together as a single computer architecture.“

Robert Taylor

In einem Video von 1976 aus dem Computer History Museum zeigt der Gründer und Leiter von Xerox Parc Computer Systems Laboratory (CSL), Robert Bob Taylor ihre Vision des „Büros der Zukunft“ (Zitat aus dem Video). Im Zentrum des Videos ist die Vorstellung des Alto Computersystems und einige Anwendungen wie Textverarbeitung. Es wird deutlich, dass der Fokus nicht auf individuellen Teilen lag, sondern auf die Gesamtheit eines funktionalen Systems.

Das Video beginnt so:

„Hallo und willkommen zu einem kleinen Teil von der Welt von Xerox Research. Xerographic Kopierer haben die Plackerei der Umgang mit Kohlepapier, dem Schneiden von Schablonen und eine Reihe von anderen unangenehmen Aufgaben, die in dem Büro allgegenwärtig waren vor nur 15 Jahren, reduziert. In den nächsten 15 Jahren glauben wir, dass ein Großteil der verbleibenden mühsamen Büroarbeit beseitigt sein wird und die Büroangestellten, sich um höherwertige Funktionen, die für die menschliche Einschätzung seines eigenen Wertes notwendig sind, konzentrieren können. Es ist die Erkenntnis, dass die Büroorganisation zu automatisierten Produktionslinien und Produktionspools nicht zwangsläufig zu einer produktiven und angenehmen Arbeitsumgebungen führen. Es ist unsere Absicht, das Büro zu erweitern und zu vergrößern. Fähigkeiten und Kontrollmöglichkeiten der Mitarbeiter über eine große Vielfalt von Büroaufgaben zu schaffen. Mit Ausnahme des Kopierers und in letzter Zeit einige Textverarbeitungsfunktionen haben sich die Werkzeuge der Büroangestellten im letzten halben Jahrhundert wenig verbessert.

Inzwischen ist die Zahl der Büroangestellten dramatisch zugenommen und übertrifft jetzt alle anderen. Das spiegelt den gestiegenen Wert von des Wissens für unsere Zivilisation. Erwerb und die Vermittlung von Wissen hängt von menschlicher Information ab.

In der Xerox-Forschung erstellen wir digitale und xerographische Informationsverarbeitungstechniken, die zu eng gekoppelten Erweiterungen von menschlicher Informationsverarbeitung im Digitalen geführt hat. Die Aspekte dieser Arbeit konzentrieren sich auf hoch interaktive und personalisierte Computersysteme, die wenig mit den Computersystemen der Vergangenheit gemein haben und der Gegenwart. Heutige herkömmliche Computer werden in der Regel nur von Fachleuten verwendet. Sie man erkennt oft an ihren weißen Kittel, da sie hinter der Glaswand mit ihren großen Maschinen umgeben. Sie sind die Vermittler oder Mittelsmänner zwischen dem Benutzer und der Maschine. Die Benutzer haben keine direkte Interaktion.

Die Xerox-Forschung schafft eine andere Form eines Computersystems für die direkte Kontrolle und Nutzung aller Büro Angestellten mit ihrem Sachbearbeiter oder Manager. Bevor wir ihnen einige Beispiele aus unserer Forschungszentren zeigen, lassen Sie mich ein wenig über die Umgebung sagen, in der wir uns befinden. Wir sind in einem Forschungszentrum, zu dessen Ziel ist es, ein System zu entwerfen und mit Forschungsprototypen zu experimentieren. Systeme, die keine Produkte sind, sondern sie sind vielmehr eines der Mittel, die Ideen zu formulieren und zu entwickeln und Techniken zu entwickeln, die die Spezifikation und Entwicklung von Produkten durch andere Xerox-Gruppen. Hier ist ein Beispiel für einen Teil einer Forschungsarbeit, eines Prototyps, den wir für ziemlich gut befunden, effektiv in einigen unserer Büros zu nutzen.“

Robert Taylor, abgerufen am 19.12.23, automatisch übersetzt und leicht überarbeitet.

Man muss garnicht so genau hinhören: die aktuelle AI/KI Rhetorik hat denselben Klang.

Ich finde, es wird auch deutlich, dass die Bezeichnung „… der Zukunft“ große Strahlkraft hat. Allerdings nur, bis das nächste große Ding kommt. Xerox Alto zeigt, wie wichtig es ist, weitsichtige Führung und konsequente Zukunftsorientierung in einem Konzern ist. Das hat einerseits zum Investment und Gründung von Xerox Parc geführt. Und andererseits die Markteinführung des Alto Systems verhindert – auch aus Angst vor den Schäden am Kerngeschäft der Kopiergeräte.

„The Internet is not about technology; it's about communication. The Internet connects people who have shared interests, ideas and needs, regardless of geography.“

Robert Taylor

Über

Dr. Klaus Reichert

Hallo, Klaus Reichert hier. Ich bin unabhängiger Berater und kreativer Business Coach mit Herzblut für Innovation und begleite Unternehmen mit viel Erfahrung und Kreativität beim Innovationsmanagement und Innovationsstrategie auf dem Weg von der Vision zu enkeltauglichen Leistungen. Mein Standort ist Baden-Württemberg, zwischen Karlsruhe und Bodensee.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Innovationscoaching kennenlernen. Denn es gibt kein Ende von Innovation. Nur Starts.

Mit dem Innovationscoaching Programm haben Unternehmen eine unkomplizierte und öffentlich geförderte Möglichkeit, einen kontinuierlichen Innovationsprozess einzuführen und die Transformation durch Digitalisierung, Klimawandel und Gesellschaft einfacher zu meistern. Wir klären Fragen und schauen, ob wir zusammen passen in einem kostenfreien Erstgespräch per Zoom oder Telefon.

Nach oben scrollen