mehr Ideen Brainstorming

Im Team mehr Ideen finden mit Brainstorming Regeln

Wir kennen es alle: diese Brainstorming Sitzungen, die nichts gebracht haben – wie wir meinen. Es kam bei der 30 Min. Session keine bahnbrechende Idee heraus; Entwicklungsleiter Dr.-Ing. G. hat die anderen Ideen gleich als “unrealistisch” abgetan. Das Team ist enttäuscht und wendet sich von Brainstorming als Kreativitätstechnik ab und sucht nach einer neuen “Wundertechnik”.

Die Erwartungen und Ungeduld stehen im Weg. Viele glauben, dass Bahnbrechendes in einer Ideen Session entstehen kann. Und das kann auch passieren. Wenn man entsprechend vorgeht und sich das Ideen finden zur Routine macht. Denn es gibt nicht den „ersten“ Termin, bei dem gleich die Welt aus den Angeln gehoben wird durch die eine bahnbrechende Idee. Die „guten“ Ideen finden sich immer über einen Prozess, über die Wiederholung von Brainstorming Sessions, über das kreative Aufbauen auf den Ideen der anderen.

Es gibt erstmal keine „schlechten“ Ideen

Eine der wichtigsten Punkte ist dabei die Menge: viele Gruppen glauben, es lohne sich nicht, die „schlechten“ Ideen auf zu schreiben, die Teilnehmenden machen eine innere Bewertung, bevor sie ihre Ideen aussprechen und zensieren sich dabei gleich selbst. Auch aus Angst vor dem einen oder anderen „lauten“ Kollegen (es sind meist fantasielose Männer, aber auch Frauen sind mir hier in dieser Rolle schon aufgefallen), der gleich auf seinem beschränkten eigenen Wissen bewertet ohne nachzudenken. Das verhindert Kreativität und mindert den Zusammenhalt der Gruppe.

Der Schlüssel zu guten Ideen ist Vielfalt

Denn der Schlüssel zu den guten Ideen ist eine Fülle von Ideen, Zusammenarbeit, Offenheit füreinander und für wilde Ideen. Aus diesem Grund verwende ich zum Brainstorming meine eigene Vorgehensweise. Dazu habe ich auch von der Beratungsfirma IDEO gelernt. Einer der Klassiker ist das IDEO Shopping Cart Video – sehr gut angelegte sieben Minuten.

Ideen im Team finden – Beispiel Video

Brainstorming Regeln aus dem Video

1. Urteil aufschieben.

Man weiß nie, woher eine gute Idee kommt. Der Schlüssel ist, dass jeder das Gefühl hat, die Idee in seinem Kopf aussprechen zu können und anderen zu erlauben, darauf aufzubauen.

2. Regen Sie wilde Ideen an.

Wilde Ideen können oft zu kreativen Sprüngen führen. Wenn wir über Ideen nachdenken, die verrückt oder total abgefahren sind, neigen wir dazu, über das nachzudenken, was wir wirklich wollen, ohne die Einschränkungen von Technologie oder Materialien.

3. Bauen Sie auf den Ideen anderer auf.

Positiv zu sein und auf den Ideen anderer aufzubauen, erfordert etwas Geschick. Im Gespräch versuchen wir, “und” anstelle von “aber” zu verwenden.

4. Konzentrieren Sie sich auf das Thema.

Versuchen Sie, die Diskussion auf dem Ziel zu halten, da Sie sonst über das hinausgehen können, wofür Sie entwerfen möchten.

5. Ein Gespräch nach dem anderen.

Ihr Team baut viel eher auf einer Idee auf und macht einen kreativen Sprung, wenn alle den Teilnehmern einer neuen Idee die volle Aufmerksamkeit schenken.

6. Seien Sie visuell.

In Brainstorm Sessions schreiben wir (auch virtuelle) Post-its auf und kleben sie dann an die Wand. Nichts kann eine Idee schneller vermitteln, als sie zu zeichnen. Auch wenn Sie nicht Rembrandt sind!

7. Setzen Sie auf Menge.

Streben Sie nach möglichst vielen neuen Ideen. In einer guten Sitzung werden in 60 Minuten bis zu 100 Ideen generiert. Schreiben Sie die Ideen schnell auf und bauen Sie auf den besten auf.

In jedem Fall

Bauen Sie als Team Vertrauen ineinander und in den Prozess (Wiederholungen!) auf. Die guten Ideen kommen dann.

Kommentar schreiben

Warenkorb
Scroll to Top