Beim Innovationsmanagement sind wir fast schon bei Version 5.0 angekommen, laut einer nicht repräsentativen Google Suche. Innovationsmanagement 2.0 ist bei den meisten Firmen mit Innovationsmanagement noch nicht umgesetzt, schon kam Innovationsmanagement 3.0 mit Komponenten, die über „offene“ Innovationen hinausgehen. Innovationsmanagement 4.0 ist etwas neblig, 5.0 steht vor der Tür. Ist auch höchste Zeit, schließlich sind wir schon bei „Industrie 4.0“ :)

So ganz werde ich den Eindruck nicht los, dass wir unsere Hausaufgaben eigentlich noch nicht gemacht haben. In Gesprächen mit Unternehmen wird klar, dass vielfach noch am Grundverständnis von Innovation im Unternehmen gearbeitet wird und schnell auch die „üblichen Verdächtigen“ als Verhinderer auftreten: ganz vorne stehen mangelhaft definierte und kommunizierte Ziele, Kompetenzrangeleien zwischen Abteilungen, breite Egos statt echter Leistung, fehlende Methodik etc.

Der wachsende globale Wettbewerb macht deutlich: es war nie wichtiger als heute, innovative Lösungen anzubieten. Und das schafft langfristig nur eine Organisation, die nachhaltig Innovation in ihrer DNS verankert hat.