Bill Ford über die Zukunft der Mobilität

„The mobility model we have today, will not work tomorrow.“

Bill Ford hat seine eigenen Ideen zur Zukunft der Mobilität. Er spricht im Interview mit David Rubenstein sowie in seinem TED Talk offen darüber. Bill ist nicht nur ein Ur-Urenkel von Firmengründer Henry Ford, sondern auch Aktionär des Unternehmens und hatte über die Jahre viele leitende Rollen inne. Er hatte sich schon sehr früh mit den Themen der Mobilität und Digitalisierung der Autoindustrie beschäftigt und seine Erkenntnisse auch aus der Arbeit mit Megatrends gewonnen. Im Aufsichtsrat von Starbucks und ebay hat er gelernt, mit Consumer Produkten neu umzugehen, sie anders zu handeln, aus der Kundensicht zu denken. Die disruptive Entwicklung in der Mobilität durch Megatrends wie Urbanisierung und ständige Konnektivität hat er schon früh zwischen den Fronten vermittelt. Im Interview gibt er an, dass er gelernt hat, nicht nur auf die Wettbewerber zu achten, wenn es um neue Entwicklungen gehe. Er habe verstanden, dass der neue Wettbewerb sich an jeder Ecke der Welt entwickeln könne und nennt u.A. Ridesharing Dienste.

In seinem TED Talk „A future beyond traffic gridlock“ verdeutlicht Bill Ford seine Denkweise.

„A traffic jam with no emissions is still a traffic jam“

Ergebnisse aus diesem Denken und Handeln: Insights from Ford’s City of Tomorrow im Video.

Ich finde, das Interview ist auch ein Beispiel für eine gelungene Unternehmensnachfolge. Mit einer eigenen Vision ausgestattet, sowie Charisma, Wissen und dem Wunsch, das Unternehmen, welches ihm viel bedeutet, weiter zu führen.